Laktoseintoleranz

Was ist das?

Bei einer Laktoseintoleranz ist die Laktoseverwertung als Folge fehlender oder verminderter Produktion des Verdauungsenzyms Laktase gestört.

Laktose ist das Kohlenhydrat in der Milch und wird auch Milchzucker genannt. Die Laktose wird durch das Verdauungsenzym Laktase in Glucose (Traubenzucker) und Galaktose (Schleimzucker) gespalten. Durch diesen Vorgang wird Laktose für den menschlichen Organismus verdaulich.

Ca. 90 Prozent der Weltbevölkerung verfügen allerdings nicht über ausreichende Mengen des Verdauungsenzyms, sind also von einem Laktasemangel betroffen. Die meisten Europäer können Milch und Milchprodukte ihr ganzes Leben lang ohne Probleme verzehren. 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung dagegen sind von Laktoseintoleranz betroffen.

Bei Ihnen können selbst geringe Mengen des Milchbestandteils Verdauungsbeschwerden auslösen. Daher müssen sie auf laktosefreie Lebensmittel zurückgreifen.

Ursache & Symptome

Bei Menschen die an Laktoseintoleranz leiden wird das Enzym Laktase gar nicht oder nicht ausreichend gebildet. Die Folge sind Verdauungsstörungen wie z.B. Krämpfe, Verstopfung oder Blähungen.

mehr erfahren

Laktoseintoleranz bei Kindern

Milch und Milchprodukte sind wegen des Kalziumgehalts sehr wichtig für Kinder in der Wachstumsphase. Besonders Knochen,  Zähne, Muskeln, Nerven und Hormone benötigen diesen Mineralstoff, um gut zu funktionieren. Daher ist eine ausreichende Kalziumzufuhr bei einer Laktoseintoleranz besonders wichtig.

mehr erfahren

Laktosefreie Ernährung

Betroffene Personen sollten nicht nur möglichst auf Milchprodukte verzichten, sondern auch die Zutatenliste anderer Lebensmittel studieren, da sich hier ebenfalls Laktose verstecken kann.

mehr erfahren