Lebensmittelintoleranzen

Was macht den Unterschied?

Bei negativen Reaktionen des Körpers auf Nahrungsmitteln gilt es, zwischen einer Lebensmittelallergie und einer Lebensmittelintoleranz, also einer Unverträglichkeit, zu unterscheiden.

Bei einer Lebensmittelunverträglichkeit ist der Körper nicht in der Lage bestimmte Stoffe aufzunehmen und zu verarbeiten.

Dies kann verschiedene Ursachen haben. Generell sind die Unverträglichkeitsreaktionen auf Störungen von Enzymen zurückzuführen, die für die Spaltung oder Aufnahme bestimmter Nahrungsbestandteile zuständig sind. Der Enzymmangel oder -defekt kann entweder angeboren oder erworben sein.

Zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten gehören unter anderem die Unverträglichkeit auf Gluten, Laktose, Fructose, Sorbit und auch die Histaminintoleranz.

Die Symptome zeigen sich vor allem in körperlichen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, aber auch Juckreiz, Rötungen und Schwellungen können auftreten.