Butterplätzchen - Baumschmuck


Zutaten

für 50 Stück

Teig:

370 g 3 PAULY helle Mehlmischung

100 g Puderzucker

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

1 gestr. TL Backpulver

1 Prise Salz

130 g kalte Butter (laktosefrei)

2 Eier Gr. M (direkt aus dem Kühlschrank)

 

Sonstiges:

3 PAULY helle Mehlmischung für die Arbeitsfläche

Backpapier

Dekoration nach Wunsch

Zubereitung

Zubereitungszeit:           

32 Minuten (inklusive Backen und ruhen lassen)

  1. Backbleche mit Backpapier auskleiden. Butter in Stücke schneiden.
  2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Alle weiteren Zutaten dazugeben und zu einem Teig homogenen verkneten. Der Teig wirkt erst krümelig, einfach weiter kneten           TIPP: Verwendest du eine Küchenmaschine, nimm den K-Haken.
  3. Den Teig lediglich für 5 - 10 Minuten in der Rührschüssel bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  4. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen oder 160 °C Heißluft backen. Bitte die Backtipps beachten.
  5. Arbeitsfläche leicht bemehlen, einen Teil des Teiges darauf geben und ebenfalls leicht bemehlen
  6. Den Plätzchenteig nach und nach auf circa 0,5 cm Dicke ausrollen. Jetzt ausstechen und jeweils ein kleines Loch für die Aufhänger in jedes Plätzchen stechen. Die Plätzchen auf Backpapier legen. Da der Teig nicht gekühlt wurde, können die Teigigste immer wieder verknetet werden.
  7. Die Butterplätzchen für circa 12 Minuten backen. Danach sofort auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
  8. Sobald sie ausgekühlt sind, können sie nach Lust und Laune dekoriert werden.


Aufbewahrung:

Die Butterplätzchen sind direkt nach dem Backen knusprig. Sie halten sich einige Wochen in einer luftdichten Keksdose, kühl aufbewahrt. Dann werden sie schön mürbe.

Tipps:

Ein Strohhalm ist ideal, um die Löcher für die Aufhänger aufzustechen.

Ein Pfannenwender hilft, die Plätzchen nach dem Backen sicher auf das Kuchengitter zu transportieren. So brechen die noch weichen Butterplätzchen nicht.

Heißluft hat den Vorteil, dass mehrere Bleche auf einmal gebacken werden können. Hier immer eine Schiene Abstand zwischen den Blechen halten. Heißluft hat aber auch seine Tücken in der glutenfreien Bäckerei. Wird der Backofen auch für glutenhaltige Backwaren verwendet, so ist es besser, Ober-/Unterhitze zu verwenden. Bei dieser Heizungsart wird die Luft im Backofen nicht „umhergewirbelt“ und es kann keine Kontamination stattfinden.

Der einfache Butterplätzchenteig kann noch mit weihnachtlichen Gewürzen wie Zimt, Spekulatius- oder Lebkuchengewürz aromatisiert werden. Circa 7 g Gewürz reichen aus, für ein tolles winterliches Aroma.