Schoko Muttertagstorte


Zutaten

für 1 Torte

Zutaten Böden:

2 Packungen 3 PAULY Schokogebäck à 125 g

140 g Kuvertüre (laktosefrei)

10 g Butter

 

Zutaten Creme:

1 Packung Puddingpulver Sahne-/Vanillegeschmack

30g Puderzucker

300 ml Milch (laktosefrei)

60 g Zucker

200g Frischkäse (laktosefrei)

250 g Quark (laktosefrei)

2 EL Zitronensaft

1 Packung Gelatine gemahlen (oder 6 Blatt Gelatine)

 

Sonstiges:

3 Blatt Backpapier

3 Ausdruck Schnittvorlage „M“

1 Spritzbeutel

1 Tülle ø 12 - 20 mm

Dekoration nach Wahl

Zubereitung

Zubereitungszeit:

60 Minuten

Zubereitung:

  1. Als erstes wird 3 Mal die Schnittvorlage ausgedruckt und innerhalb der Kontur ausgeschnitten.
  2. Für die Böden die Kekse im Mixer fein pulverisieren. Die Kuvertüre zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Flüssige Kuvertüre mit der Keksmaße sehr gut mischen und anschließend die Menge teilen.
  3. Das erste M auf die Arbeitsfläche legen und darüber ein Blatt Backpapier.
  4. Mit einem Löffel die Hälfte des Teiges auf dem M grob verteilen.
  5. Jetzt das zweite Backpapier auflegen und die Maße mit dem Nudelholz ohne viel Druck glatt rollen. Danach das obere Backpapier vorsichtig abziehen (kann erneut verwendet werden). Das zweite M auflegen und mit einem Messer die Form ausschneiden. Die Reste mit dem Messer zur Seite schieben. Danach das M vorsichtig abziehen.  Den weichen Boden samt Backpapier vorsichtig zur Seite legen.
  6. Mit dem zweiten Boden genauso verfahren.
  7. Beide Böden in den Kühlschrank geben und circa 60 Minuten kühlen. Sie müssen festigen. Sind sie einmal fest, bleibt die Festigkeit auch ungekühlt erhalten. Die Böden können 1 - 2 Tag im Voraus vorbereitet werden.

Zubereitung Creme und Torte:

  1. Das Puddingpulver mit 50 ml Milch und 30 g Puderzucker gut verrühren.
  2. Die restliche Milch aufkochen und das Puddinggemisch mit dem Schneebesen einrühren und kurz aufkochen lassen. Danach beiseite stellen und abkühlen lassen. Auch dieser Schritt kann am Vortag erledigt werden.
    TIPP: Legt man ein Stück Frischhaltefolie auf den Pudding, so entsteht keine Haut.
  3. Gelatine nach Packungsanleitung vorbereiten und quellen lassen. Später mit 2 EL Frischkäse im Wasserbad verrühren und auflösen.
  4. Restlichen Frischkäse, 30 g Puderzucker, Pudding, Quark und Zitronensaft mit der Küchenmaschine zu einer sämigen Creme aufschlagen. Als letztes die Gelatinemischung unterrühren und für 30 Minuten festigen lassen. Danach Tülle in den Spritzbeutel geben und die Masse einfüllen.
  5. Vom ersten Boden vorsichtig das Backpapier abziehen und auf die die Tortenplatte legen.
  6. Mit dem Spritzbeutel senkrecht von oben Tupfen setzen. Je nach Größe der Tülle werden 2 oder 3 Reihen gesetzt. So den kompletten M-Boden mit Tupfen versehen.
    TIPP: Wurde noch nie mit einem Spritzbeutel gearbeitet, einfach vorab 3 - 5 Tupfen auf einen Teller spritzen um ein gutes Gefühl zu bekommen. Die Maße kann anschließend wieder in den Spritzbeutel gefüllt werden.
  7. Jetzt das Backpapier vom zweiten Boden entfernen. Den Boden vorsichtig,  und passend auf die Tupfenmasse legen. Bitte nicht andrücken.
  8. Jetzt wieder Tupfen auf den zweiten Boden setzen.
  9. Danach wird die Muttertagstorte noch nach Wunsch dekoriert. Am besten mit den Lieblingsfrüchten und Naschereien der Mutti.
    Die Torte wird dekoriert, so lange die Creme noch nicht komplett fest ist. Beim Dekorieren die Früchte, Naschereien, etc. leicht andrücken, so dass sie gut auf der Creme halten. Danach wird die Torte für circa eine Stunde in den Kühlschrank gegeben, damit die Creme komplett fest wird.

TIPP:

Werden Blumen verwendet, nur essbare auswählen.

Die Muttertagstorte kann ebenfalls vegan zubereitet werden. Einfach alle Milchprodukte durch pflanzliche ersetzen und die Gelatine durch die entsprechende Menge Agar Agar austauschen.

Für eine histaminarme Variante empfehlen wir die Sorte Vanillegebäck zusammen mit weißer Kuvertüre zu verwenden. Das enthaltene Sojalecithin ist bei Histaminintoleranz entgegen anderer Sojaprodukte verträglich.